Rückblick Moser hilft! und Moser rockt! 2019/20

Hallo KSC-Fans,

durch die Becherspendenaktion Moser hilft! 2019 konnten wir 4.416,15€ sammeln. Diese haben wir im Rahmen des Konzerts Moser rockt! dem Verein gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen übergeben. Aktuell baut der Verein ein Beratungsangebot für Jungen und Männer auf und kann das Geld daher gut gebrauchen.

Die Übergabe der Kleiderspende an das IGLU fand schon im Januar statt. Das IGLU ist eine Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene, die Probleme mit ihrer momentanen Wohnsituation oder Wohnungslosigkeit haben. Auch hier konnten wir KSC-Fans einen Beitrag leisten und die Kleiderkammer wieder gut auffüllen.

Am 15. Februar fand dann als krönender Abschluss Moser rockt! statt, das auch im 14. Jahr ein voller Erfolg war. Mit 300 KSC-Fans feierten wir im Gedenken an unsere verstorbenen Freunde. Von dem Erlös werden wir wieder den Kindern des Antoniusheims eine Freude bereiten.

Vielen Dank an alle, die mitgeholfen oder gespendet haben!

PHÖNIX SONS 1999
ULTRAS KARLSRUHE

Sonderzug nach Hannover

Hallo KSC-Fans,

auch wenn die sportlichen Leistungen der letzten Wochen alles andere als zufriedenstellend sind, wollen wir zusammen den Abstiegskampf annehmen und der Mannschaft als 12. Mann die Marschroute für die letzten Spiele vorgeben.

Am 4. April rollt zum zweiten Mal in dieser Saison der Gegengerade-Express und zwar nach Hannover. Ab dem Heimspiel gegen Nürnberg erhaltet ihr die Zugtickets für 55€ vor dem Fanshop und am Ultracontainer.

Eure Stadiontickets erhaltet ihr ab dem 26. Februar beim KSC-Vorverkauf im Fanshop oder Online.

Auf nach Hannover – Gemeinsam für Karlsruh‘ im Abstiegskampf!

Fluchtwege in den Stehblöcken

Hallo KSC-Fans,
dass die Stadt und der KSC sich seit Monaten im Streit befinden ist über Karlsruhe hinaus längst bekannt. Seit dieser Woche werden auch wir Fans aktiv mit reingezogen. Denn diese Woche erreichte den KSC ein Schreiben vom Karlsruher Bauordnungsamt, das den Verein darauf hinweist, dass die Fluchtwege auch in den Fanblöcken freizuhalten sind. Bei einem Verstoß droht ein fünfstelliges Bußgeld – pro versperrtem Fluchtweg.
Das Schreiben des Bauordnungsamts mag zwar juristisch auf festen Beinen stehen. Doch jeder Fußballfan weiß, dass komplett freie Fluchtwege nicht umsetzbar sind – in keinem Stadion der Welt. Das war noch nie so und wird auch nie so sein. Die Verantwortung über freie Fluchtwege im Notfall wurde vielmehr in der Vergangenheit auf die Fans übertragen. Und diese Verantwortung wurde nie enttäuscht. Die Kurve reguliert sich in diesem Fall selbst – in jedem Fanblock. Bei Notfällen haben wir in der Vergangenheit immer schnell reagiert und Fluchtwege freigegeben und das wird auch weiterhin so sein.
Aus diesem Grund überrascht uns das Schreiben des Bauordnungsamts umso mehr. Gerne treten wir mit dem Bauordnungsamt in Dialog, um unsere Punkte offenzulegen und ggf. eine gemeinsame Lösung zu finden. Darüber hinaus ermuntern wir alle Beteiligten, wieder einen engeren Dialog zu führen, um
zukünftige Missverständnisse zu vermeiden.

Supporters Karlsruhe 1986 e.V.
ULTRA1894